Shiatsu


„Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, solange du nicht stehen bleibst.“

(Konfuzius)


Simone Leder von der Initiative WIR SINNd:
Simone Leder

SHIATSU (jap. 指圧, dt. „Fingerdruck“)

 

Die aus der traditionellen ostasiatischen Medizin stammende Behandlungsform Shiatsu wird meistens auf einer Matte oder einem speziellen Futon auf dem Boden praktiziert. Behandelt wird mit den Händen (Finger und Handballen), aber auch mit den Ellbogen und Knien.

 

Neben sanften rhythmischen, werden auch energetische Techniken sowie Dehnungen und Rotationen eingesetzt. Der Praktiker nutzt dabei weniger seine Muskelkraft, setzt vielmehr sein eigenes Körpergewicht ein, arbeitet vor allem aus der Körpermitte (jap.: „Hara“腹) heraus und geht intuitiv auf den energetischen Zustand des Klienten ein.

 

Bei der Anwendung geht es darum, den unausgewogenen Energiezustand des Klienten über das Meridiansystem, der energetischen Struktur des menschlichen Körpers, auszugleichen, die Lebensenergie wieder in Fluss zu bringen, was die Selbstheilungskräfte des Körpers steigert und gleichzeitig für psychische Ausgeglichenheit sorgt.

 

Shiatsu wird in Europa als Entspannungsmethode zur Verbesserung des Wohlbefindens und der Gesundheitsvorsorge angewandt, vielfach hat sich aber vor allem ein therapeutisches Shiatsu etabliert.

In der Schweiz befindet sich Shiatsu kurz vor der eidgenössischen Anerkennung als ein Komplementärmedizinisches Verfahren. In Australien ist Shiatsu bereits staatlich anerkannt.

 

Ich lasse seit meiner Ausbildung zum „Seelencoach“ bei Ellen Michels die effiziente und oft erstaunlich rasch wirksame Arbeit, die ich dort kennenlernen durfte, bei meinen Behandlungen am Klienten einfließen. 


Für Terminvereinbarungen bin ich telefonisch erreichbar unter:

0676/4406032