inkayoga mit Karin Steiner

Tauna (Qechua), die Gymnastik der Anden


    Die Übungen sind einfach auszuführen und in jedem Alter möglich. Die Bewegungen werden im Stehen, Knien, Liegen gemacht, wobei der Atem bewusst in verschiedene Körperteile gelenkt wird. Die Wirkung mancher Übungen kann man durch Farbvisualisation verstärken.

 

Die Gymnastik der Anden entwickelte sich innerhalb der Tradition der INKA und wurde dort zu einem festen Bestandteil der Ausbildung zum Heiler oder Schamanen. Die Übungen wurden und werden mündlich weiter gegeben und sind heute nur sehr wenigen Menschen zugänglich. Sie entwickelten sich aus der Beobachtung der Natur und des Körpers. Die Übungen wurden  ursprünglich im Freien, barfuß und im Morgentau (zumindest morgens) gemacht.

 

Sie dienen dazu, den Körper sowie die feinstofflichen Körper in Harmonie zu bringen. Gesundheit, Wohlbefinden und geistige Entwicklung werden  unterstützt und gestärkt. Durch die Übungen kommt es zu einem Selbstheilungsprozess im Körper, dessen Intensität  jedoch vom Menschen selbst bestimmt wird.

 

Nach der Gymnastik wird entspannt und anschließend gemeinsam vokalisiert. Das Vokalisieren wirkt wie Gymnastik für die inneren Organe. Jeder Vokal entspricht einem bestimmten Körperteil, weckt ihn auf und bringt diesen zum Schwingen.

 

Was brauchen wir:

eine eigene Decke und bequeme Kleidung


Jeden Dienstag, 8 Uhr (70min.) ab 12.9.2017 (außer 31.10.) bis Weihnachten

1180, Gymnasiumstrasse 6

1 Einheit 15,- / Studenten 10,-

Zehnerblock: 130,-

ANMELDUNG: k.steiner@gmx.at, +43/676/5665362 !