Johanniskrautöl - Rotöl


Aufgrund meiner sehr guten persönlichen Erfahrungen mit diesem Öl, sowohl in der Kosmetik, als auch persönlich mittels Mischungen gegen Erkältungen oder  rheumath. Beschwerden , möchte ich heute gerne über diese wunderbare Pflanze berichten:

 

Die medizinische Wirkung des Johanniskraut-Rotöls wurde bereits Ende des 20. Jhdts. schulmedizinisch erforscht und ist jedem mittlerweile durch die Anwendungen in Form von Tabletten , Tees, Tinkturen, Öl und Salben bekannt - meistens empfohlen bei psychischen Problemen.  Die Schulmedizin fand heraus, dass nicht ein einzelner Wirkstoff der Pflanze die positive medizinische Wirkung hervorruft, sondern durch die Synergie der Vielzahl seiner Inhaltsstoffe bewirkt wird. Besonders aufmerksam auf Johanniskraut - Rotöl wurde man u.a.wegen seiner guten Wirksamkeit auf die Psyche od. auch zur Schmerzbehandlung versch. Ursachen....

 

Die Wirksamkeit der "Superpflanze" ist z.B. gegeben durch:

Hypericin - es entfaltet seine antidepressive Kraft nur im Zusammenspiel mit den übrigen Inhaltsstoffen der Pflanze, den anderen vielfältigen sog. Flavonoiden.
Oder auch das Hyperforin,  ein weiterer Hauptwirkstoff des echten Johanniskrauts, das man vorallem in den Stempeln und Früchten der Pflanze findet und mitbeteiligt ist an der antidepressiven, aber auch hautpflegenden und entzündungshemmenden Wirkung. Diese hat sich  u.a. als besonders hilfreich bei der Anwendung bei Neurodermitis oder  in der Akne-Therapie erwiesen.

Für die  Arbeit in meinem Naturkosmetik-Studio ist das Johanniskrautöl - Rotöl ein außerordentlich wertvolles und unerlässliches Öl, mit dessen Hilfe ich schon vielen meiner KundInnen eine große Erleichterung verschaffen konnte. Gemischt mit anderen wertvollen Ölen, wie Kokosöl, Wildrosen - und Nachtkerzenöl , etc. aber auch mit verschiedenen ätherischen Ölen, ist es für eine sensitive , vielseitig einsetzbare Hautpflege hervorragend geeignet.

Für ein wertvolles Körperpflegeöl kann man Johanniskrautöl z.B. 1:1 mit  Mandel- , Jojoba- oder Kokosöl mischen. Dieses wertvolle Pflegeöl wird von der Haut gut aufgenommen, beruhigt die Haut, auch bei Allergien, wirkt entzündungshemmend und steigert ganz nebenbei auch das seelische Wohlbefinden.

 

Anwendungen und Anwendungsgebiete:

 

Als Rotölsalbe, Mischungen zur Einreibung, ölgetränkten Kompressen  oder auch als Gesichtspflege  ist das Johanniskraut - Rotöl, äußerlich aufgetragen, zu empfehlen bei:

 

  • Schmerzen im Bereich des Ischias-Nerves
  • Schmerzen der Halswirbelsäule
  • Bandscheibenbeschwerden
  • Muskelverspannungen
  • Rheuma
  • Gicht
  • Hautentzündungen
  • Gürtelrose
  • Neurodermitis
  • Venenerkrankungen
  • Wundenheilung
  • Schürfwunden
  • Rissige Haut
  • Verbrennungen, Sonnenbrand
  • Pickel
  • Insektenstiche
  • uvm.

 

Achtung: bei äußerlicher Anwendung ist die Photosensibilität von Johanniskraut zu beachten! Informationen diesbezüglich gibt Ihnen der Aromapraktiker oder Arzt!

 

  •  Innerlich - pur  (3-mal täglich 1 TL) :
    • Reizmagen
    • Magen-Darmbeschwerden
    • Gastritis

 

Bei allen Anwendungsformen sollte vorher immer eine Absprache mit einem Aromapraktiker oder/und Arzt erfolgen!

Dieser empfiehlt Ihnen die für Sie ind. Anwendungsform und klärt Sie über Indikationen und Kontraindikationen auf.

 

ACHTUNG:

Die Behandlung von Krankheiten obliegt ausschließlich Ärzten und med. Therapeuten!

Bestehende ärztliche Behandlungen und die Einnahme wichtiger Medikamente dürfen nicht unterbrochen werden. Anwendungen und Beratungen werden stets darauf abgestimmt, bzw. in bestimmten Fällen vorher mit dem behandelnden Arzt abgeklärt und können den Besuch beim Arzt und dessen Diagnose nicht ersetzen! 

Quellen: Wikipedia, E. Zimmermann "Aromatherapie"